Swipe to the right

Wie wird ein Wasserbett entleert oder leer gepumpt?

Wie wird ein Wasserbett entleert oder leer gepumpt?
11 months ago No comments

Schritt 1: Vorbereitungen treffen
Schritt 2: Bettwäsche entfernen
Schritt 3: Ziehen Sie den Stecker des Heizelementes aus der Steckdose
Schritt 4: Pumpe zum Entleeren an das Wasserbett anschließen
Schritt 5: Füllen Sie die Wasserbettpumpe mit Wasser
Schritt 6: Wasserbett leer pumpen
Schritt 7: Wasserschlauch entfernen

Ziehen Sie um oder möchten Sie das Wasserbett aus einem anderen Grund verschieben? Oder Sie wollen den Bezug, das Heizelement oder die Wassermatratze austauschen. Dazu müssen Sie Ihre vorhandene Wassermatratze entleeren. Wenn Sie das Wasserbett verschieben, ohne das Wasser abzulassen, ist es möglich, dass Sie das Bett beschädigen. Ein Wasserbett ist schwer und daher nur schwierig zu bewegen. Die Stabilisierungsschichten können sich dann verschieben, was dazu führt, dass die Matratze nie wieder den gleichen Liegekomfort erreicht. Aber wie entleert oder pumpt man ein Wasserbett ab? In diesem Blog erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie ein Wasserbett leeren können. Möchten Sie die Wassermatratze lieber nicht selbst entleeren? Wenden Sie sich dann bitte an unseren Kundenservice, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Schritt 1: Vorbereitungen treffen

Zunächst einmal ist es wichtig, eine Wasserbettpumpe zu kaufen oder zu mieten. Eine Wasserbettpumpe können Sie ganz einfach im Baumarkt mieten. Rufen Sie immer vorher an, um sicherzustellen, dass eine auf Lager ist. Es wird nicht empfohlen, ein Wasserbett auf eine andere Weise als mit einer Wasserbettpumpe zu entleeren. Es wird manchmal gesagt, dass dies auch mit einem Gartenschlauch möglich ist. Mit einem Gartenschlauch werden Sie das Wasserbett jedoch nie so gut entleeren und absaugen können wie mit einer Wasserbettpumpe. Wenn Sie eine Wassermatratze mit einem Gartenschlauch entleeren, besteht eine größere Gefahr, dass die Wassermatratze beschädigt wird. Ein Gartenschlauch ist nicht stark genug und es wird auch viel länger dauern. Es ist auch ratsam, vorher zu prüfen, ob der Wasserschlauch lang genug ist.

Während des Abpumpens der Wassermatratze besteht natürlich die Möglichkeit, dass etwas Wasser überläuft. Daher ist es praktisch, ein Handtuch in Reichweite zu haben. Wenn Sie vorhaben, das Wasserbett selbst zu leeren, raten wir Ihnen, dies immer mit zwei Personen zu tun. Sie benötigen dann etwa 30 bis 45 Minuten, um diesen Job zu erledigen.

Schritt 2: Sämtliche Bettwäsche entfernen

Nachdem Sie einige Vorbereitungen getroffen haben, können Sie beginnen, alle Betttextilien zu entfernen. Nehmen Sie die Kissen, die Bettdecke, das Spannbettlaken, den Molton und den Bezug vom Wasserbett ab. Der obere Bezug ist bei einer Breite von 160 Zentimetern rundum per Reißverschluss abzutrennen. Legen Sie die Bettwäsche außer Reichweite, damit sie nicht nass oder schmutzig wird.

Schritt 3: Ziehen Sie den Stecker des Heizelementes aus der Steckdose

Ziehen Sie den Stromstecker aus der Steckdose. Trennen Sie nach Möglichkeit auch den Heizungsregler vom Element. Auf diese Weise können Sie das Kabel leichter durch die Öffnung des Bezuges ziehen.

Schritt 4: Pumpe zum Entleeren an das Wasserbett anschließen

Stellen Sie die Wasserbettpumpe auf eine ebene Fläche. Schließen Sie den Ablaufschlauch an den Ablaufanschluss an. Sie können das Wasser mit dem Ablaufschlauch in eine Toilette oder einen anderen Abfluss ablassen. Wir empfehlen jedoch, das Wasser nicht in ein Waschbecken laufen zu lassen. Das liegt daran, dass sich ein Waschbecken schnell füllt und diese Wassermenge schwierig wegfließen kann.

Schließen Sie den Wasserschlauch (Zufuhrschlauch) an die Wasserbettpumpe und den Saugkorb an den Wasserschlauch an. Entfernen Sie dann die Kappe von der Einfüllöffnung der Wassermatratze. Dies tun Sie, indem Sie an den beiden Griffen ziehen und eine Drehbewegung ausführen. Schließen Sie den Schlauch und den Saugkorb an die Einfüllöffnung an. Achten Sie darauf, dass keine Luft angesaugt wird. Es ist auch wichtig, dass Sie keinen Druck auf die Wassermatratze ausüben. Wenn Sie dies tun, tritt Wasser aus der Wassermatratze aus.

Schritt 5: Füllen Sie die Wasserbettpumpe mit Wasser

Füllen Sie dann die Wasserbettpumpe mit Leitungswasser und schließen Sie sie an eine schutzgeerdete Steckdose an. Drücken Sie dann den Ein/Aus-Schalter.

Schritt 6: Wasserbett leer pumpen

Das Abpumpen der Wassermatratze kann endlich beginnen! Gelangt das Wasser nicht in den Schlauch? Stecken Sie den Saugkorb etwas tiefer in die Einfüllöffnung des Wasserbettes und heben Sie den Schlauch etwas an, bis das Wasser zu laufen beginnt. Prüfen Sie, ob das Wasserbett vakuumgesaugt ist. Bewegen Sie den Wasserbettsack nicht, bevor er abgesaugt ist. Dadurch kann es zu einer Verschiebung der Fasermatten kommen. Das wollen Sie nicht, denn diese Matten sind für die Unterstützung und Stabilisierung Ihres Wasserbettes notwendig.

Schritt 7: Wasserschlauch entfernen

Ist die Wassermatratze vollständig vakuumgesaugt? Drücken Sie den Ein/Aus-Schalter und ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose. Trennen Sie beide Schläuche ab. Am besten ist es, den Zufuhrschlauch so schnell wie möglich abzutrennen. Es besteht sonst die Möglichkeit, dass sich die Wassermatratze mit Luft füllt. Wir empfehlen daher, dass Sie dies mit zwei Personen tun. Die erste Person zieht den Saugkorb aus der Einfüllöffnung und die andere Person schließt die Öffnung mit der Kappe. So, die Wassermatratze ist endlich leer und abgekuppelt. Jetzt, wo die Wasserbettmatratze leer ist, können Sie diese bewegen. Wir empfehlen, die Wassermatratze so wenig wie möglich zu falten.

Entleeren Sie anschließend das Pumpenreservoir durch Kippen der Wasserbettpumpe. Sie können dies z. B. in einem Waschbecken oder einem anderen Abfluss tun. Danach können Sie die Wasserbettpumpe reinigen. Nachdem Sie die Wassermatratze aufgeräumt und die Wasserbettpumpe gereinigt haben, können Sie, wenn möglich, den Rest des Wasserbettes demontieren. Möchten Sie die Wassermatratze selbst wieder platzieren? Dann lesen Sie unseren Blog über die Installation einer Wassermatratze.

Posted in: Wasserbett-Pflege